X
GO
de-DEfr-FRnl-BE
Metalbadge

Der Existenzsicherungsfonds der Metallverarbeitenden Industrie (ESFMI) wurde von den Sozialpartnern damit beauftragt, ein "Metalbadge" auszuhändigen für die Arbeiter(innen), die ganz oder teilweise auf (einer) Baustelle(n) arbeiten. Dies gilt für die im PA 111.1, 111.2 und 111.3 beschäftigten Arbeiter(innen), einschließlich der Lehrlinge und Aushilfsarbeiter(innen). Das "Metalbadge" soll eine visuelle Kontrolle ermöglichen und damit Sozialbetrug bekämpfen. Die Ausstellung des "Metalbadge" ist auf Artikel 3 § 2 der Satzung des ESFMI basiert.

Ab 2017 wird es auch möglich sein, die Anwesenheitsregistrierung durchzuführen.
Um diese Möglichkeit zu aktivieren, sollen Sie Kontakt mit einem unseren anerkannten Integratoren aufnehmen (siehe unten).

Das Metalbadge darf keinesfalls für andere Zwecke oder Verwendungen benutzt werden und es darf nur mit den vom ESFMI anerkannten Integratoren zusammengearbeitet werden.

Allgemeine Bedingungen:

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des ESFMI gelten für jede Standardnutzung des Metalbadges.
Der ESFMI ist berechtigt, die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen anzupassen, zu ergänzen oder zu ändern.
Der ESFMI haftet nicht für etwaige negative Auswirkungen, die durch Änderungen, die am Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgenommen werden, hervorgerufen werden können.

1. DEFINITIONEN

1.1. ESFMI: Existenzsicherungsfonds der Metallverarbeitenden Industrie.
1.2. Benutzer: jede natürliche Person (Arbeiter des Metallsektors – Paritätische Kommission 111), die einen Metalbadge verwendet.
1.3. Arbeitgeber: jede juristische Person/Körperschaft, die Benutzer beschäftigt.
1.4. Integrator: jede natürliche Person/juristische Person, die den Metalbadge verwenden möchte und/oder im Rahmen der EDV-Anwendung „Anwesenheitsregistrierung“ (CheckIn@Work) integrieren möchte.
1.5. Schlüssel: die Passwörter, mit deren Hilfe der Inhalt der Anwendungen auf dem Metalbadge gelesen oder verändert werden kann.
1.6. Anwendung: reservierter und bezeichneter Speicherplatz auf dem Chip des Metalbadges. Dieser Speicherplatz wird aus Sicherheitsgründen verschlüsselt.

2. ZWECK UND STANDARDNUTZUNG DES METALBADGES

2.1. Der Metalbadge ist ein persönliches, visuelles Identifikationsmittel für jeden Benutzer.
2.2. Mit der Einführung des Metalbadges möchten die Sozialpartner Sozialdumping innerhalb des Sektors bekämpfen und eine visuelle Kontrolle aller Personen ermöglichen, die außerhalb der Fabrikmauern/des Fabrikgeländes beschäftigt werden.
2.3. Der Metalbadge hat derzeit die Form einer Chipkarte, die jedes Jahr erneuert wird.
2.4. Die Standardnutzung von Daten auf dem Chip im Metalbadge umfasst das Lesen der verschlüsselten Daten in Rahmen der EDV-Anwendung „Anwesenheitsregistrierung“.
2.5. Der Metalbadge ist Eigentum des ESFMI, der das Modell und die Farben des Metalbadges unter der Bezeichnung „Metalbadge“ offiziell eingetragen hat. Es handelt sich somit um eine Schutzmarke, die von den Gesetzen und den Vorschriften zum Schutz des geistigen Eigentums geschützt wird.
2.6. Der ESFMI behält sich das Recht vor, um jederzeit, ohne vorherige Mitteilung und ohne Begründung, den Metalbadge nicht mehr länger auszustellen oder den Inhalt oder das Layout davon zu ändern, sowohl was die visuellen Daten und die Daten auf dem Chip als auch das Format und die verwendete Technologie anbelangt (nicht erschöpfende Liste).
 
3. ALLGEMEINE VERPFLICHTUNGEN


3.1. Der Metalbadge (einschließlich der technischen Spezifikationen, des Schlüssels und der Anwendung) ist streng personengebunden und darf nicht an Dritte übertragen werden (darunter Zulieferunternehmen).
3.2. Bei Fund oder unzulässigem Erhalt ist der Metalbadge an den ESFMI (Dienst Metalbadge), Ravensteingalerij 27/7, B-1000 Brüssel, zurückzuschicken.
3.3. Es ist untersagt, den Metalbadge ganz oder teilweise zu vervielfältigen, zu duplizieren, zu kopieren, zu verkaufen, weiterzuverkaufen oder für andere Zwecke zu verwenden, die nicht ausdrücklich vom ESFMI genehmigt worden sind.
3.4. Die Daten, die der Metalbadge enthält, sind personengebundene Daten, auf die das Gesetz vom 8. Dezember 1992 über den Schutz des Privatlebens Anwendung findet. Diese Daten werden zu einem genau festgelegten und legitimen Zweck erhoben, der ausschließlich dem FBZMN dient. Aus diesem Grund verpflichten sich der Arbeitgeber und Integrator förmlich, diese Daten auf dem Metalbadge in keiner Weise zu speichern, aufzubewahren, zu kopieren oder zu verbreiten. Sie verpflichten sich, zu kontrollieren, dass dies nicht durch einen Dritten geschieht.

4. VERPFLICHTUNGEN DES INTEGRATORS

4.1. Integratoren, die den Metalbadge im Rahmen der EDV-Anwendung „Anwesenheitsregistrierung” verwenden/integrieren möchten, müssen dafür die Besonderen Geschäftsbedingungen unterzeichnen. Zu diesem Zweck nimmt der Integrator per E-Mail unter metalbadge@fondsmet.be oder per Brief an den ESFMI (Dienst Metalbadge), Ravensteingalerij 27/7, B-1000 Brüssel, Kontakt mit dem ESFMI auf.
4.2. Der Integrator bestätigt bei der Unterzeichnung der Besonderen Geschäftsbedingungen ausdrücklich, dass nur die Anwesenheitsregistrierung über den Metalbadge unterstützt wird. Der ESFMI erteilt seine Genehmigung nur durch die Unterzeichnung der Besonderen Geschäftsbedingungen. Der ESFMI ist berechtigt, seine Genehmigung zu verweigern, ohne diese Entscheidung begründen zu müssen.
4.3. Der Integrator wird bei der Unterzeichnung der Besonderen Geschäftsbedingungen ausdrücklich, per EDVAnwendung, die Identität von Dritten angeben, für die/von denen die spezifischen EDV-Anwendungen entwickelt wurden.
4.4. Der Integrator wird bei der Unterzeichnung der Besonderen Geschäftsbedingungen ausdrücklich gemäß Artikel 4.2 die Identität der Benutzer angeben. Jede Änderung der Benutzer ist dem ESFMI auf die in den Besonderen Geschäftsbedingungen festgelegte Weise mitzuteilen.
4.5. Der Integrator verpflichtet sich, alle Änderungen in Bezug auf die Artikel 4.2, 4.3 und 4.4 dem ESFMI auf die in den Besonderen Geschäftsbedingungen festgelegte Weise im Voraus mitzuteilen.
4.6. Die Vergabe von Schlüsseln an den Integrator ist Bestandteil der Vereinbarung mit dem ESFMI. Der ESFMI ist berechtigt, die Vergabe von einem (oder mehreren) Schlüssel(n) zu verweigern, ohne diese Entscheidung begründen zu müssen. Die Schlüssel, die vom ESFMI an den Integrator vergeben werden, dürfen ausschließlich von diesem Integrator im Rahmen der Vereinbarung mit dem ESFMI verwendet werden.

5. VERPFLICHTUNGEN DES BENUTZERS UND DES ARBEITGEBERS

5.1. Bei Erhalt eines neuen Metalbadges ist der alte Metalbadge unverzüglich dem auf dem Metalbadge angegebenen Arbeitgeber zu übergeben.
5.2. Es ist ausdrücklich untersagt, die Metalbadges, die ausgetauscht wurden, weiterhin zu tragen oder aufzubewahren. Wenn der Arbeitgeber neue Metalbadges erhält, muss er die alten Badges vernichten. Der ESFMI haftet nicht für Missbrauch und zweckwidrige Verwendung von ausgetauschten Metalbadges und alle daraus resultierenden Schäden. 5.3. Der Metalbadge ist bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses eines Benutzers unverzüglich dem auf dem Metalbadge angegebenen Arbeitgeber zu übergeben. Wenn der Arbeitgeber nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses Metalbadges erhält, hat er diese an den ESFMI (Dienst Metalbadge), Ravensteingalerij 27/7, B-1000 Brüssel zurückzuschicken oder zu vernichten und den ESFMI per EMail/Fax/Telefon davon in Kenntnis zu setzen. Der ESFMI haftet nicht für Missbrauch und zweckwidrige Verwendung von Metalbadges von ehemaligen Benutzern und für alle daraus resultierenden Schäden.
 
6. VERPFLICHTUNGEN DES ESFMI

6.1. Im Rahmen der Besonderen Geschäftsbedingungen (siehe Artikel 4.1) hat der ESFMI eine Informationsverpflichtung gegenüber dem Integrator betreffend alle Änderungen der allgemeinen technischen Spezifikationen des Metalbadges. Die technischen Spezifikationen der Schlüssel fallen allerdings nicht darunter.
 
7. HAFTUNG

7.1. Der ESFMI ist nicht für die Richtigkeit der übermittelten und gespeicherten Daten verantwortlich. Die Daten stammen aus verschiedenen amtlichen Quellen. Aus diesem Grund können diese Daten nicht vom ESFMI korrigiert werden. Dazu muss der Benutzer persönlich Kontakt mit den amtlichen Stellen aufnehmen. Der ESFMI haftet nicht für Beschwerden und jede Art von Folgeschäden im Zusammenhang mit falschen Daten, die für die Anfertigung des Metalbadges und die damit verbundene Kommunikation verwendet wurden.
7.2. Der ESFMI haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden, unter anderem auch finanzielle oder wirtschaftliche Schäden, Kundenverlust oder Verlust von Geld,  kommerzielle Probleme jeder Art, einen Anstieg der Aufwendungen und von anderen allgemeinen Kosten, Gewinneinbußen, Imageschaden, die dem Arbeitgeber oder dem Integrator bei der Benutzung, Änderung oder Abschaffung des Metalbadges entstehen.
7.3. Der ESFMI haftet nicht für Schäden oder Benachteiligungen, die unmittelbar mit der Benutzung des Metalbadges oder der Benutzung des Internet-Netzes verbunden sind, darunter insbesondere eine Unterbrechung der Leistungserbringung, Einbruch durch Hacker oder das Vorhandensein von Computerviren, Betrugsversuche durch Phishing (oder andere Techniken), unbefugte Benutzung oder Diebstahl von Informationen oder Umstände, die als höhere Gewalt gelten.
7.4. Der ESFMI haftet nicht für irgendwelche körperliche oder materielle Schäden, die auf die missbräuchliche Verwendung oder eine Verwendung, die mit dem Zweck des Metalbadges nicht vereinbar ist, zurückzuführen sind.
7.5. Der ESFMI haftet nicht im Falle unzureichender Mitarbeit des Arbeitgebers bei der Umsetzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, einschließlich der Folgen der Nichterfüllung der Verpflichtungen im Rahmen des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz des Privatlebens.
7.6. Bei missbräuchlicher Verwendung oder einer Verwendung, die mit dem Zweck des Metalbadges nicht vereinbar ist, oder in irgendeinem anderen Fall der Nichtbeachtung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, behält sich der ESFMI das Recht vor, um ohne die geringste Entschädigung umgehend jede vertragliche Beziehung im Zusammenhang mit dem Metalbadge mit dem Arbeitgeber oder Integrator zu beenden und, sofern der ESFMI es für angemessen hält, ein gerichtliches Verfahren einzuleiten.

8. ANWENDBARES RECHT

8.1. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen findet belgisches Recht Anwendung.
8.2. Für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Durchführung oder Auslegung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind ausschließlich die Gerichte des Gerichtsbezirks Brüssel zuständig.
 

Integratoren:

  • i.deeds nv - Molenstraat 72, 8790 Waregem - Telefon: +32 (0)56 65 01 00
  • Eutronix SA -Avenue Zénobe Gramme 29, 1300 Wavre - Telefon: +32 (0)10 39 49 00
  • Clear Digital - Thonissenlaan 59 , 3500 Hasselt - Telefon: +32 (0)11 32 22 02
  • Ram Mobile Data NV - Woluwelaan 148-150, 1831 Diegem - Telefon: +32 (0)2 715 25 11
  • Iextens SPRL - Chemin du Cyclotron 6, 1348 Louvain-la-Neuve - Telefon: +32 (0)496 70 74 02
  • All-Connects NV - Satenrozen 3, 2550 Kontich - Telefon: +32 (0)3 289 55 35

Broschüre Arbeitgeber: NL - FR - DE - EN

Broschüre Arbeiter(in): NL - FR - DE - EN

Schwerpunkte:

  • Das Metalbadge kann im Moment nur beantragt werden für im PA 111.1, 111.2 und 111.3 beschäftigten Arbeiter(innen), einschließlich der Lehrlinge und Aushilfsarbeiter(innen), sogar wenn sie nur ab und zu auf Baustellen arbeiten. 
  • Alle Unternehmen, die keine Arbeiter(innen) auf Baustellen beschäftigen, werden gebeten den ESFMI sofort davon in Kenntnis zu setzen, wenn künftig Arbeiter(innen) auf Baustellen eingesetzt werden.